Rufen Sie uns an: +49 711 9534020

Tauchspots

Tauchspots & Reiseverlauf | Tauchsafari Sudan

möglicher Reiseverlauf: (es kann wetterbedingt zu Abweichungen kommen)
  • Tag 1: Port Ghaleb – Einschiffen – Nachtfahrt bis zu den Fury Shoals oder bis St. Johns
  • Tag 2: Check-Tauchgang, Tauchen an den St. Johns Riffen, Nachtfahrt bis Abu Fendera
  • Tag 3: Tauchgang an Abu Fendera, Weiterfahrt bis Port Sudan
  • Tag 4: Port Sudan für Formalitäten, Fahrt & Tauchen an der Umbria und Wingate Riff
  • Tag 5: Tauchen am Sanganeb Riff
  • Tag 6: Tauchen am Sanganeb Riff & Shaab Rumi
  • Tag 7: Tauchen am Shaab Rumi, Fahrt nach Shab Suedi
  • Tag 8: Tauchen am Wrack der Blue Belt und an Shab Suadi, Nachtfahrt nach Angarosh
  • Tag 9: Tauchen am Angarosh Riff, Nachttauchgang und Übernachtung an Mesharifa
  • Tag 10: Fahrt nach Abington und Tauchen am Abington Riff
  • Tag 11: Fahrt nach Merlo und Tauchen am Merlo Riff
  • Tag 12: Fahrt nach Angarosh, Tauchen am Angarosh Riff. Nachtfahrt bis St. Johns
  • Tag 13: Tauchen an den St. Johns Riffen, Fahrt zum White Rock für Nachmittags- und Nachttauchgang, Nachtfahrt nach Port Ghaleb
  • Tag 14: Ankunft Port Ghaleb gegen Mittag – Ausschiffen und Übernachtung im Hotel
  • Tag 15: Heimreise oder Anschlußaufenthalt
Sanganeb
Sanganeb Leuchtturm:

Hans Hass berichtete hier von der Begegnung mit einem weissen Hai und Prof. Eibl-Eibesfeld schrieb auf dieser Plattform sein Buch Tausend Atolle. Zwei herrliche Unterwasserplattformen locken mit Weichkorallen, Barakudaschwärmen, Rochen, vielen kleinen Haien und interessanten Höhlen. Jenseits der Nordspitze finden sich auch große Haie, Makos und kleinere Hammerheirudel. Die Riffwand beim Leutturm eignet sich gut für Nachttauchgänge.

Shaab Rumi
Shaab Rhumi:

1963 lebte und tauchte Cousteau für ein halbes Jahr an diesem fantastischen Aussenatoll. Shaab Rhumi ist durch sein Experiment Precontinent II + III berühmt geworden. Zurückgeblieben und äußerst fotogen mit Muscheln, Schwämmen und großen Korallen bewachsen steht in 8-10 m Tiefe die Garage für das U-Boot. Danaben der mit herrlichen Weichkorallen bewachsene Geräteschuppen und die Fischbehälter der Aquanauten. In etwa 30 m Tiefe findet sich ein Haifischkäfig, scheinbar mit der steil abfallenen Wand verwachsen und von einem Soldatenfisch bewacht. Dieses abgelegene Atoll bietet den gesamten Reichtum des Roten Meeres und die Lagune ist bei jedem Wetter ein idealer Ankerplatz. Die Südspitze von Shaab Rhumi ist eine in etwa 20 – 30 m Tiefe liegende Plattform, die sich weit in das offene Meer hinauszieht und zu beiden Seiten abfällt. Rudel von bis zu 60 Hammerhaien sind hier zu Hause, ebenso Weissspitzen-Hochseehaie, Makos, Tiger, Grau- und Riffhaie. Über die Plattform ziehen Barakuda- und Makrelenschwärme, die zusammen mit den Peitschenkorallen herrliche Motive bilden. Wer dort einmal tauchen durfte, wird diesen Ort nicht so schnell wieder vergessen.

Angarosh Reef
Angarosh bedeutet „Mutter der Haie“

…einer weiteren Beschreibung bedarf es bei solch einem Namen eigentlich nicht. In Angarosh sind Haie der verschiedensten Arten und Größen anzutreffen.
Des weitere sind große Barrakudaschulen an der Tagesordnung.
Ein weitere Frund warum dieses Riff so bekannt ist, ist die Tatsache, das es hier zu einer Vielzahl von Begegnungen zwischen Mantas und Tauchern kommen kann.

Das Angarosh Riff hat zwei Plateaus, das flachere geht auf eine Tiefe von 25m, das tiefe liegt auf ca. 50m Tiefe.
Das Abington Reefist durch einen Leuchtturm markiert. Es durchbricht nur geradeso die Meeresoberfläche.

Hier finden Sie eine Vielzahl von Schildkröten, diese scheinen es immer zu genießen sich fotografieren zu lassen!
Das Riff ist auch weithin für die großen Schulen von Hammerhaien, welche dort anzutreffen zu sind, bekannt.

Port Sudan
Umbria | Wingate Riff

Das Wrack der UMBRIA ist in etwa einer Stunde von Port Sudan aus zu erreichen. Das vor mehr als 40 Jahren gesunkene Schiff ist inzwischen zu einer bunt bewachsenen Traumwelt geworden, an der sich eine Vielzahl zahmer Korallenfische tummeln. Auch große Barsche, Schildkröten und eninzelne Barakudas sind dort anzutreffen. Bei dieser großen Anzahl zutraulicher Wrackbewohner und überwältigender Motive ist schon so manchem Besucher das Filmmaterial knapp geworden.

Masharifa Area
Gurna Riff
An diesem besoders schönen Riff können zu bestimmten Zeiten besonders viele Barsche beobachtet werden. Ebenso finden sich hier viele Schwarmfische, Stachelmakrelen und Riffhaie (z.T. auch andere Haiarten).
Suakin Gruppe
Shaab Suadi | Toyata Wrack

Ein besonders schöner Tauchgrund ist der herrliche Korallengarten mit dem berühmten Toyota Wrack. In etwa 7-8 m Tiefe beginnt der Bug des 1979 gesunkenen Frachters, der noch immer voll beladen kieloben auf dem Riffabhang liegt und bis zu einer Tiefe von ca. 70 m abfällt. Des öfteren gibt Mantas und Napoleonfische zu sehen.

Abu Fanadir

Adresse:

Sport- und Kulturreisen HB GmbH
Seitenäckerstr. 16
D-70378 Stuttgart

Kontaktdaten:

email: info@sk-reisen.com
Fon: +49-711-9534020
Fax: +49-711-9534021